Meine Ausrüstung: Samsung Gear S & Gear S2

Heute mal eine etwas andere Vorstellung, ein bisschen fernab vom Thema Hund. Dennoch will ich euch auch diese zwei Goldstücke im Rahmen meiner Ausrüstung vorstellen, da ich immer wieder gefragt werde, mit welchen Dingen ich zum Gassigehen das Haus verlasse.

Da ich ohne meine beiden Schätze niemals außer Haus gehe und diese auch nicht mehr missen möchte, gibt’s hier einen kurzen Überblick darüber:

Die Gear S von Samsung war bereits die zweite Smartwatch aus dem Hause Samsung, die bei mir einziehen durfte. Da ich nicht nur Hundeverrückt bin, sondern neueste Technik abgöttisch Liebe, war diese Gear mit ihrem Können für mich eine wahre Revolution auf dem Markt.

20170701_154616

Die Gear S ist nämlich nicht nur eine normale Smartwatch, sondern ersetzt mit eigener Handykarte mein komplettes Smartphone, wenn es denn mal nötig ist. So fungiert diese als komplettes standalone Gerät und man kann mit dieser – ohne mit dem Handy über Bluetooth verbunden zu sein, telefonieren, SMS und WhatsApp empfangen, sich mit dem Navi dank des großen Bildschirms prima in alle Richtungen navigieren lassen und sogar klasse Textantworten verfassen! Sie verfügt sogar über ein eingebautes Mikrofon, damit man Telefonate annehmen und sogar ohne Handy problemlos telefonieren kann!

Die Gear S begleitet mich nicht nur auf den Gassistrecken, sondern ist noch dazu super praktisch, sofern man bei einem Ausritt mal keine Tasche für sein Handy parat hat aber dennoch erreichbar sein will! Dies ist für mich auch ein super Sicherheitsaspekt, gerade dann, wenn man auf einem Pferd sitzt.

Diese Smartwatch hat sogar noch einen mitgelieferten Akku, den man sich in die Tasche stecken kann, sofern der Saft einmal ausgeht. Trotz der Globigkeit, die sie leider gerade bei uns Frauen hat, für mich, eine der besten Uhren auf dem Markt, die richtig etwas kann und mehr als praktisch ist!

Screenshot_20170701-154848

Dank der Globigkeit und der Größe dieser Uhr, die, was man leider sagen muss, gerade auf Frauenarmen schon sehr aufträgt, durfte schließlich auch noch die Gear S2 Classic bei mir einziehen! Diese sieht nicht nur blendend aus, mit ihrem Rosegoldenen Zifferblatt, dem weißen Wildlederband, sondern muss sich mit ihren Können auch nicht verstecken.

Diese beiden jedoch direkt zu vergleichen wäre schwer, da beide auf etwas anderes ansprechen. Die Gear S ist mehr die praktische, während die S2 eher für schönere Stunden gemacht ist.

Screenshot_20170701-154442

Leider fungiert die Gear S2 nicht als standalone Gerät, sondern muss dauerhaft über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden sein. Was jedoch für die normale Nutzung einer Smartwatch auch keinen Abbruch tut. Auch sie kann natürlich WhatsApp, SMS und Anrufe empfangen. Allerdings hat sie dabei – im Gegensatz zur Gear S, kein eigenständiges Micro, man muss so also am Telefon direkt den Anruf entgegen nehmen und kann nicht direkt über die Uhr telefonieren. Die Gear S2 hat ebenfalls eine intrigierte Navigationsapp die einen problemlos zu seinem Wunschort navigiert. Man kann Textnachrichten mit ihr verfassen und sogar per Sprachfunktion antworten – diese im Übrigen super gut funktioniert.

Screenshot_20170701-154800

Was im Übrigen beide Uhren aufweisen und was super praktisch ist, ist eine Notfalltaste, mit dieser sich zuvor hinterlegte Kontakte mit einem Tastenklick erreichen lassen. Die Uhr sendet dabei nach Klicken dieser, seinen aktuellen Standort, mit einer Hilfenachricht und sogar einer Tonaufzeichnung aus! Wirklich sehr sehr toll, damit im Falle eines Falles sofort Hilfe erreicht werden kann, auch wenn man sein Handy gerade nicht in der Hand hat.

Gerade für sportliche Menschen sind beide super geeignet, da beide über einen integrierten Pulssensor verfügen – der jedoch bei der Gear S2 einen ticken besser und genauer noch funktioniert. Auch verfügen beide über einen Schrittzähler, der mit der Samsung eigenen App „Samsung Health“ verbunden ist. Mit dieser lassen sich auch auf beiden Uhren der komplette Tagesablauf mit sämtlichen Fitnesseinstellungen überwachen. So hat man kleine Spielereien mit dabei, wie den eigenen Energieverbrauch, einen Kalorienrechner und die Überwachung des täglichen Aktivitätslevels.

Der Akku hält bei beiden Uhren erstaunlich gut! Mir kam es so vor, als würde er sogar bei der Gear S ein bisschen länger noch halten – und ich habe sie wirklich in Dauerbenutzung!

Gerade für Hundemenschen sind diese Smartwhatches super empfehlenswert, da man bei den täglichen Gassigängen natürlich nicht immer sein Handy in den Händen halten sollte und es mit diesen Uhren dennoch möglich ist, nichts wichtiges mehr zu verpassen!

Achja, beide Uhren lassen sich im Normalfall leider nur mit einem Samsung Handy verbinden.

Auf die genauen Abmessungen, Apps, die man installieren kann etc. bin ich jetzt natürlich nicht extra eingegangen. Dies könnt ihr aber bei Bedarf selbst nachlesen.
Infos zur Gear S gibt’s HIER, zur Gear S2 Classic HIER!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s