Unser Urlaub in Südtirol

Auch wenn es jetzt bei uns schon wieder einige Monate her ist, will ich euch heute von unserem Urlaub in Südtirol berichten.

Wir waren Ende März im schönen Brixen in Südtirol und haben dort ein paar Tage verbracht. Urlaub ohne Hund kommt nämlich für uns nicht in Frage und der Urlaub an sich wird so auch auf den Hund abgestimmt und dementsprechend ausgesucht.

Da wir sehr viel Berggehen und das nicht nur der Hund, sondern auch wir lieben, bietet sich das tolle Südtirol mit seiner malerischen Landschaft und den tollen Bergtouren förmlich an.

Aber von vorne:

Urlaub machen wir nicht in einem Hotel, sondern in einer Ferienwohnung, die wir dann mit unserem Hund ganz alleine nur für uns zur Verfügung haben. Dies finde ich auf vielerlei Hinsicht praktischer, da man in einem Hotel den Hund zu vielen Dingen – wie z.b. zum Essen etc. schon einmal nicht mitnehmen darf. Auch stört man in einer Ferienwohnung niemanden, sollte der eigene Hund einmal Bellen etc.
Daher buche ich immer über das Reiseportal Airbnb. Dies ist, wie ich finde, gerade für Hundehalter besonders praktisch, da man sich seine Unterkunft einfach selbst aussuchen kann und durch das tolle Bewertungssystem anderer Urlauber schon mal einen Check up hat, ob die Unterkunft die richtige für einen selbst ist.

Es gibt durchaus viele Ferienwohnungen und Vermieter, die unsere Hunde gerne aufnehmen. Auf der Airbnb Seite kann man dies über die Filtereinstellung anklicken und es werden einem nur mehr Hundefreundliche Apartments angezeigt.

So ging es für uns ins schöne Weitental, nach Trentino-Altro. Die Unterkunft, die wir uns ausgesucht haben lag auf einem Berg, von diesem man einen super Ausblick auf das gesamte Bergpanorama hatte. Direkt von unserem großen Balkon aus konnten wir die wunderbare Bergwelt bewundern.

Screenshot_20170702-153044

Nachdem wir nach unserer Ankunft erst einmal von der super netten Gastgeberin mit einem Begrüßungsküchlein empfangen wurden, der mehr als lecker schmeckte, machten wir uns auf den Weg nach Brixen. Die kleine Stadt lag ca. 15 Minuten Autofahrt von unserer Ferienwohnung entfernt.

In der historischen Altstadt befinden sich der Brixner Dom mit dem angrenzenden Domkreuzgang, die Frauenkirche und die Johaneskapelle mit der Hofburg.

Die kleinen süßen Gassen laden zum Schlendern und entdecken ein. Auch mit dem Wetter hatten wir Glück, da es zwar mit ca. 12 Grad generell ziemlich kalt war, an diesem Tag jedoch durch die Sonne knappe 19 Grad erreicht wurde und es somit angenehm warm war.

Am nächsten Tag haben wir – sehr zur Freude unseres Hundes, eine Bergwanderung gestartet und sind auf die Schwalbenwand marschiert.

Diese ist nicht gerade etwas für Anfänger des Bergsteigens aber durchaus ein Erlebnis! Nach dem etwas langen und sehr steilen Anstieg kommt man auf ein Hochplateau, welches nicht nur eine super schöne Aussicht bietet, sondern auch super viel Interessantes zu entdecken hat.

Screenshot_20170702-162601

Screenshot_20170702-162528

Screenshot_20170702-162724
Nachdem wir so den ganzen Vormittag unterwegs waren, machten wir zum Abend hin einen weiteren Ausflug in die nächst größere Stadt „Bruneck“. In Bruneck „zum Goldenen Löwen“ gibt es nicht nur die beste Pizza der Welt, sondern auch allerhand hübsche Eisdielen und Einkaufsmöglichkeiten.

Für uns ging die Reise am nächsten Tag wieder nach Hause! Südtirol im Allgemeinen ist immer einen Besuch wert, für uns geht’s daher im Oktober nach Meran um den Meraner Höhenweg zu absolvieren!

Hier noch ein kleiner Check Up für die Reise generell mit Hund:

  • Achtet auf die Einreisebestimmungen der entsprechenden Ländern.
  • Vergesst wichtiges für euren Hund nicht, wie z.b. den Heimtierpass, wichtige Medikamente die der Hund generell benötigt und einen Maulkorb, für den Fall, dass mit dem Hund öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden müssen.
  • Achtet in eurem Reiseland auf Verbotsschilder für Hunde. Gerade am Meer gibt es ausgeweiste Hundestände und es ist nicht überall in jedem Lokal ein Hund erwünscht.
  • Fragt bei der Buchung einer Ferienwohnung nach vorhandenen Hunden nach. Gerade für Hunde, die nicht gut verträglich sind, kann ein am Hof lebender Hund eine Belastung darstellen.
  • Nehmt gewohnte Hundedecken mit, damit sich der Hund in der neuen Bleibe direkt wohl fühlt!
  • Stellt sicher, dass der Hund gut in einer fremden Umgebung alleine bleiben kann, sofern man ihn in einer Ferienwohnung das erste Mal alleine lässt.
  • Denkt an eine Reiseapotheke, nicht nur für euch selbst, sondern auch für den Hund sofern doch etwas Unvorhergesehenes passiert.
  • Achtet auf der Anreise auf genügend Rastmöglichkeiten, damit sich der Hund lösen kann und versorgt werden kann.
  • Richtet die Anreiseroute nach dem Hund. Es gibt viele Hunde, die Serpentinenstraßen nicht gut vertragen – fahrt da lieber auf der Autobahn zum Wunschort, soweit dies möglich ist.
  • Generell gilt, ein Hund der lange Zeit im Auto brav bleiben muss, muss davor dementsprechend ausgelastet werden!

Ich wünsche euch für euren nächsten Urlaub viel Freude!

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s