Tractive – der GPS Tracker für dein Tier!

[Werbung]

Wer von euch kennt es nicht? Man hat versehentlich das Gartentor aufgelassen, die Katze in Nachbars Garten war viel interessanter als der Rückruf, das Reh lief ausgerechnet uns über den Weg und der Hund war weg….

Ich glaube jeder von uns kennt diese Situation nur zu gut. Selbst mir ist mal mein Hund samt Leine ausgekommen und hat sich im Unterholz verheddert. Stundenlanges Suchen wären damals nicht nötig gewesen, hätte es damals „Tractive“ schon gegeben.

Aber was ist dieses Travtive überhaupt?
Tractive ist ein GPS Tracker, den viele von euch beispielsweise von Fitnessuhren oder Smartwatches kennen. Dieser zeichnet über GPS den genauen Standort des jeweiligen Tieres auf und kann einem so ganz einfach mitteilen, wo sich dieses gerade befindet, sollte es doch einmal ausgebüchst sein.

Die Idee an sich fand ich richtig klasse und so habe ich mich ins Zeug gelegt und für euch diesen Tracker auf Herz und Nieren getestet. Vielen Dank an dieser Stelle gleich nochmal an das Tractive Team, welchen ihn mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt haben!

Der Lieferumfang
Nachdem mein Tracker super schnell versandt wurde und bei mir ankam, habe ich mich erstmal dran gemacht, den gesamten Lieferumfang zu inspizieren. So ist in diesem nicht nur der eigentlichen Tracker mit enthalten, sondern zwei Befestigungsmöglichkeiten – je nach Halsband- oder Geschirrdicke, ein Ladegerät für den Akku samt Adapter und ein dreipoliger Reise Adapter für die jeweilige Steckdose.

20170828_094131

Aber wie genau funktionieren diese Tracker?
Der Tracker zeichnet, wie zb. bei bekannten Sportapps auch, den jeweilig eigenen Standort – in diesem Falle den des Hundes, über ein GPS Signal auf. GPS Tracking Geräte nutzen mehrere Technologien zur Ortung des Geräts und der Verarbeitung und Übertragung der Daten. Vereinfacht gesagt kommuniziert jedes GPS Gerät mit einem Satelliten, der ständig in Verbindung mit dem jeweiligen Gerät steht und in bestimmten Zeitabständen Signale zum jeweiligen GPS Endgerät sendet. Durch diesen Austausch ist es möglich, eine 1 Meter genaue Ortung zu schaffen. Jedes GPS Gerät benötigt so also einen wenn möglich weitgehend offenen Blick zum Himmel bzw. zum jeweiligen Satelliten, um sich mit ihm auszutauschen. Mit dem eigentlichen Handyempfang (da diese Frage des Öfteren von meinen Kunden vorab gestellt wurde) hat das Tracking primär nichts zu tun – dazu aber später noch mehr!

Die empfangenen Daten werden jetzt an einen Server weiter geleitet und dort verarbeitet. Über eine App – wie es in diesem Falle ist, ist es einem nun möglich, den exakten Standort seines Hundes zu verfolgen. Auch lässt sich dieser, natürlich nicht nur von Unterwegs über das Handy einsehen, sondern auch über die Internetseite des Herstellers.

Die ersten Schritte
Um den Tracker nun optimal nutzen zu können muss er zuvor auf der Anbieterseite aktiviert und auf das jeweilige Tier registiert werden.

Die Anmeldung bzw. aktivierung des Trackers ist wirklich kinderleicht. So wird diese nicht nur detailliert in der mitgelieferten Beschreibung ausführlich beschrieben, sondern auch nochmal auf der Anbieterseite selbst.

Dazu wird einfach der Einschalteknopf des Trackers lange gedrückt bis dieser zu Blinken beginnt und im Anschluss der 8 stellige Code, welcher sich direkt auf dem Tracker befindet, ins dafür vorgesehene Feld eingetragen.

Die Wahl des richtigen Tarifs
Nach erfolgreicher Aktivierung hat man jetzt die Möglichkeit sich seinen Wunschtarif auszuwählen.
Es ist einem hier möglich zwischen „drei“ verschiedenen Tarifen zu wählen. Den Basic Tarif, den Premium Tarif und den Premium Tarif mit dem extra Basic Care Angebot.

Zwischen dem Basic und dem Premium ist hier ein deutlicher Unterschied zu erkennen was die Leistung und die angebotenen Optionen angeht, jedoch nicht vom Preis. So kostet die Basic Nutzung monatlich 3,75€, während es die Premium Version mit allem erdenklich verfügbaren Optionen bereits für 4,16€ pro Monat gibt! Wählt man jetzt noch die Option „Tractive Care“ dazu, welche einem Garantiert, ein neues Gerät bei Verlust oder Beschädigung des alten zu erhalten, kommt man auf 5,16€ pro Monat. Preislich finde ich dies vollkommen ok, wenn man im Vergleich die vielen Sport Tracker Apps für sich selbst sieht, die monatlich um ein vielfaches mehr in der Premium Version kosten.

Der Basic Tarif umfasst ausschließlich die

  • GPS Ortung in regelmäßigen Abständen und
  • die GPS Ortung in Echtzeit, welcher alle 2-3 Sekunden aktualisiert wird.

Der Premium Tarif umfasst hier schon deutlich mehr, weshalb sich dieser geringe Aufschlag am Preis definitiv lohnt!
Hier wäre zum einen wieder die GPS Ortung und die Ortung in Echtzeit, sowie viele weitere Optionen, wie

  • das Teilen der Route auf anderen Geräten mittels der App,
  • eine weltweite Netzabdeckung,
  • ein unbeschränkter Positionsverlauf
  • die Möglichkeit, seinen Positionsverlauf zu exportieren,
  • die Verwendung des besten verfügbaren Mobilfunknetzes,
  • den Premium Kundenservice

TracktiveTarifScreenshotDas anbringen des Trackers
Nachdem ich meinen Tracker erfolgreich aktiviert hatte, habe ich mir erstmal die richtigen Klammern für das jeweilige Geschirr für meinen Hund ausgewählt. Hier war ich anfangs etwas skeptisch, da die Verschließung für mich – gerade für meinen Jagdhund, der auch mal durch Dickicht muss, auf den ersten Blick nicht gerade sicher und vor allem fest ausgesehen hat.
Man schiebt so also die passende Klammer – von denen es 2 Stück in zwei verschiedenen Größen gibt, ums Halsband oder in meinem Fall um das Geschirr und steckt den Tracker vorne auf die Klammer drauf, bis dieser dort einrastet.

Bei meinem Geschirr passte einer der beiden wirklich gut und nach anfänglicher Skepsis war ich umso überraschter, dass diese Klammern den Tracker wirklich erstaunlich gut am Geschirr halten. Es kommt auch nicht – wie ich zu Anfang vermutet hatte, zum Verrutschen dieses Trackers, denn dieser sitzt wirklich Bombenfest an der Stelle, den man für ihn zugeteilt hat.

Die zweite Frage die ich mir anhand der Anbringung stellte, ob der Tracker wasserfest bzw. spritzfest ist. Vom Hersteller wurde mir bestätigt, dass dieser zu 100% wasserfest ist, was auch super ist, da es natürlich nicht ausgeschlossen werden kann, dass dieser einmal nass wird! Mein Hund muss – wie oben schon erwähnt, auch mal durchs Unterholz, wodurch der Tracker auch sehr schmutzig wurde. Auch dies war natürlich kein Problem und die Reinigung wirklich einfach. Zwischen den beiden Platten des Trackers setzt sich immer mal wieder schmutz ab, diesen man aber mit einem Zahnstocher leicht entfernen kann. Auch lässt sich der Tracker komplett auseinander schrauben, sollte jemanden diese Ablagerungen stören.

Die Akkulaufzeit
Nicht nur bei Handys sondern auch bei allen anderen Geräten ist dieser Punkt ein sehr wichtiger! So nutzt mir ein Gerät natürlich wenig, sofern der Akku nichts aushält. Dieser kann ganz einfach mit dem mitgelieferten Ladeadapter aufgeladen werden. Die Erstaufladung dauert ca. eine Stunde. Mit der Laufzeit bin ich sehr zufrieden, so musste ich bei täglicher Nutzung diesen erst wieder am 3. Tag aufladen.

Wichtig hierbei zu wissen, wie bei vielen anderen Geräten auch, entlädt sich der Akku natürlich auch bei Nichtbenutzung, was man in jedem Fall beachten sollte, sofern man das Gerät nicht täglich nutzt. Da ist dann ein erneutes Aufladen sehr sinnvoll, da dieser bei Nutzung dann natürlich nicht mehr die volle Leistung erbringt!

Auch kann in den App Einstellungen eingestellt werden, dass eine Push bzw. Email Benachrichtigung erfolgt, sofern der Akkustand niedrig ist, was natürlich sehr praktisch ist!

Was genau bietet die App?
In der App direkt werden verschiedene Möglichkeiten angeboten:

  • So wäre zum einen eine Live Übertragung in dieser man live mit verfolgen kann, wo sich der Hund gerade befindet und welche Route er läuft. Die Route wird hier über eine rote Linie angezeigt.
  • Man hat die Möglichkeit auch direkt in der App ein integriertes Licht des Trackers einzuschalten.
  • Auch lässt sich hier ein Signalton ganz einfach an- und abschalten.
  • Der eigene Positionsverlauf kann mittels der App angezeigt werden.
  • und eine eigene Sicherheitszone für den Hund oder das jeweilige Tier kann hinzugefügt und bearbeitet werden.Screenshot_20171008-133101

Die App unterstützt auch alle gängigen mobilen Betriebssysteme wie den App- und Google Play Store, sowie auch Microsoft.

Doch wie gut funktioniert das Ganze jetzt?
Im Vorfeld erhielt ich einige Kundenanfragen bezüglich des Handyempfangs und dem Tracking selbst. So stellten diese die Frage, wie gut die Ortung funktioniert, sofern man keinerlei Handyempfang hat. Da die GPS Übertragung natürlich übers Handy und somit auch über das Mobilfunknetz läuft, kann man, sofern man kein Netz hat, diese auch nicht in der App einsehen.
Das GPS Tracking jedoch funktioniert dennoch, da dies mit der App an sich nichts zu tun hat. So sieht man natürlich von Zuhause aus den Status seines Hundes immer, oder von einem anderen Handy, welches die App installiert und sich gerade im Mobilfunknetz befindet.

Kartenübersicht
Die Live Übertragung wird mit einer sich bewegenden roten Linie gekennzeichnet, die quasi die Route des Hundes aufzeichnet welche er zurücklegt. Dies funktioniert so bei mangelndem Handy- bzw. Internetempfang nicht. Auch muss ich sagen, bin ich von der Life Übertragung generell etwas enttäuscht, da hier auch bei gutem Empfang Defizite zu verzeichnen waren und es so einige Aussetzer gab.
Dies klappt wirklich nur gut, sofern man auch guten Empfang und Internet hat – was gerade bei mir, die ich wirklich nur im Wald unterwegs bin, wirklich nicht immer der Fall ist.

Jedoch – und dies ist gerade auch für mich und alle anderen wichtig (!) sieht man immer (!) den Standort des Trackers. Heißt, man benötigt keine Live Übertragung um im Falle eines Falles den Hund zu finden. Ich persönlich nutze für mich anderweitige GPS Sport Apps, die meine Strecke aufzeichnen, die ich zurückgelegt habe. Dies ist mir daher bei diesem Tracker nicht wichtig. Der Hund wird immer – egal ob Handyempfang oder nicht, über den Satelliten mit dem GPS Tracker geortet. Diese Daten werden im Anschluss an einen Server gesandt, sofern man wieder im Mobilfunknetz ist – an das eigene Handy übermittelt.  Auch kann der Hund – sofern eine GPS Verbindung aufgebaut ist, immer über den PC gefunden werden.

SatelitenErklärung

Und hier liegt auch der Hund begraben – für diese Ortung ist natürlich ein ordentlicher GPS Empfang von Vorteil. Ohne diesen ist natürlich auch keine Ortung möglich. Um einen guten GPS Empfang zu erhalten ist es essentiell, dass der Tracker ordentlich am Hund angebracht ist, um somit weitestgehend freie Sicht zum Satelliten zu haben. Gerade für Besitzer, die den Tracker so also am Halsband befestigen, ist es enorm wichtig, diesen in den Nacken des Hundes zu platzieren und nicht vorne unter dem Kopf! Auch am Geschirr habe ich festgestellt, dass dieser besser oben anstatt seitlich befestigt werden sollte!

Der Standort, wo sich der Hund befindet wurde mir in meinen Tests – trotz fehlendem Handyempfang jederzeit angezeigt. Und genau darum geht es mir ja auch bei diesem Tracker. Mir ist es persönlich nicht wichtig, welche Strecke mein Hund genau zurück gelegt hat, sondern wichtig, dass ich ihn, sofern er ausgebüchst ist, wieder finden kann und dies klappt gut! Der Internetempfang hat primär etwas mit der Einsicht auf der App zu tun, nicht am GPS Empfang selbst.

Ich bin daher von diesem Tracker überzeugt und finde ihn gerade für Hundehalter interessant, die in unwegsamen Gelände unterwegs sind und diese einfach eine 99% Sicherheit haben wollen, wo ihr Hund steckt, sofern dieser einmal aus kommt.
Was für mich auch noch ein großes Plus ist, ist der generelle Sicherheitsaspekt, der dieser Tracker mit sich bringt und zwar für die eigene Sicherheit. Passiert so ein Unfall und man kann keine Hilfe per Handy holen, kann jederzeit Zuhause am PC zumindest den Standort des Hundes eingesehen werden! Dies ist schon mal ein großes Plus für einen selbst, auch wenn man einen zuverlässigen Hund hat. Ein weiteres Plus finde ich gerade in diesem Bezug, dass man diesen Tracker natürlich nicht nur an seinen Hund befestigen kann, sondern auch an einem selbst oder an sein Pferd. Gerade für uns Reiter ist es nach einem Sturz im Gelände richtig sinnvoll zu wissen, wo sein Pferd hingelaufen ist, sofern es nicht am Stall angekommen ist!

Einzig negative – was jedoch bereits umgesetzt wurde, ist die Tatsache, dass dieser Tracker leider ziemlich groß ist und gerade, sofern man ihn am Halsband trägt, gerne mal mit einem Teletakt verwechselt werden könnte. Jedoch gibt es bereits im Onlineshop des Anbieters eine kleinere Version, die gerade auch für kleine Hunde super ist!

Was ist allerdings noch ganz klar dazu sagen muss:
Der GPS Tracker ersetzt keinen Rückruf, keine Erziehung und sollte auch nicht an Hunden angebracht werden, die durch ihren Jagdtrieb keinen Freilauf genießen sollten oder können! Dieser dient lediglich der Absicherung des Hundes im Fall der Fälle, da immer mal etwas unvorhergesehenes passieren kann!

Den Tracker den ich hier gestestet habe, bekommt ihr —>HIER<—
Vielen andere Varianten – auch einen extra für die Jagd ausgelegten Tracker, findet ihr direkt auf der Seite von Tractive!
Wollt ihr wissen, was der Unterschied zwischen dem Hundechip und dem GPS Tracking ist, dann schaut doch auch einmal —>HIER<— vorbei.

[Werbung]

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s